Logo

Balgrist Campus

Die ResOrtho Stiftung und der Verein Balgrist gründen 2010 die Balgrist Campus AG. Zweck der Balgrist Campus AG ist es, ein Gebäude für muskuloskelettale Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Areals direkt vor der Universitätsklinik Balgrist zu erstellen. Im Verwaltungsrat der Balgrist Campus AG nehmen sowohl Vertreter der ResOrtho Stiftung wie auch des Vorstandes des Vereins Balgrist Einsitz. Präsident der Balgrist Campus AG ist Dr. E. Honegger, Stiftungsrat der ResOrtho Stiftung.

Dank des durch private Gönner finanzierten Neubaus werden die Forschungsgebiete Tumorbiologie, Paraplegiologie, Rehabilitationsengineering, Biomechanik / Sehne, Muskelbiologie und eine Technologietransfereinheit unter einem Dach vereint. Balgrist Campus AG ist eine Plattform, die den Erkenntnisgewinn in der Erforschung des Bewegungsapparates ermöglicht und fördert. Sie entwickelt und nutzt diesen Erkenntnisgewinn zugunsten der Patienten.

Entstehung / Eckpunkte des Balgrist Campus:

2009: Beginn der Mittelbeschaffung. ResOrtho initiiert anlässlich einer Ragtime-Veranstaltung die Mittelbeschaffung für eine neue Professur in Muskelbiologie und findet im Zusammenhang mit dieser Mittelbeschaffung auch einen namhaften Sponsor – H.J. Wyss - für ein neues muskuloskelettales Forschungszentrum.

2010: Die ResOrtho Stiftung und der Verein Balgrist gründen die Balgrist Campus AG. Zweck der Balgrist Campus AG ist es, ein Gebäude für muskuloskelettale Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Areals direkt vor der Universitätsklinik Balgrist zu erstellen.

2011: Der Baurechtsvertrag mit der Kantonsregierung wird unterzeichnet. Das Vorprojekt für den Balgrist Campus wird an den Architekten Daniel Wentzlaff (Nissen & Wentzlaff Architekten BSA SIA AG in Basel) vergeben.

Im September 2011 findet eine zweite Ragtime-Veranstaltung statt, an welcher die ResOrtho-Stiftung über die Fortschritte der neuen Muskelbiologie-Professur sowie des Projektes "Balgrist Campus" informiert sowie die Mittelbeschaffung für Balgrist Campus weiter vorantreibt.

2012: Die Baubewilligung für den Balgrist Campus wird erteilt und es kann mit den Aushubarbeiten begonnen werden.

2013: Baufreigabe für den Balgrist Campus am 14. Mai 2013; Grundsteinlegung am 4. September 2013.

2015: Die ResOrtho Stiftung erhält vom Lotteriefonds des Kantons Zürich eine Unterstützung für den Bau des Forschungs- und Entwicklungsgebäudes Balgrist Campus über CHF 9 Mio.

Der Balgrist Campus wird am 4.12.2015 feierlich von Bundesrat Schneider-Ammann in Anwesenheit von Hansjörg Wyss und anderen Spendern und Gönnern eröffnet.

Der Balgrist Campus wurde ermöglicht Dank namhaften Beiträgen von folgenden Gönnern und Sponsoren:

  • Henry C.M. Bodmer
  • Lotteriefonds Kt. Zürich
  • Novartis Stiftung
  • Oak Foundation
  • Schindler Holding AG
  • Thomke Invest AG
  • Hansjoerg Wyss Foundation / Fidelity Charitable
  • Gift Fund

  • Anklin AG
  • KARL STORZ Endoskope
  • Medacta International SA
  • Prokurations-Anstalt Vaduz
  • Stanley Thomas Johnson Stiftung (Max Gsell)
  • Stiftung Propter Homines (Herbert Batliner)
  • Stiftung Werner H. Spross
  • Stiftung Werner M. Wolf AG
  • Swiss Asset Partners Holding AG (Herr R. Zingg)

  • Rafael Benavent
  • Rolando Benedick
  • Anton Borer, Borer Chemie AG
  • Paulette und Jean-Daniel de Schaller
  • Friedrich Fahrni
  • Christian Gerber
  • Samuel Gerber
  • Treuhand Gerber + Co. AG
  • Irène und Max Gsell
  • Irène und Max Gsell Stiftung
  • Hans-Ulrich Gygax
  • Nils Hagander
  • Peter Herrmann
  • Ursula und Donald Hess
  • Thomas Sprecher, Niederer Kraft und Frey AG
  • Heinz Spross
  • Jean R. Weyeneth
  • Alfred & Beatrice Wiederkehr
  • Dominik E. Zehnder