Logo

Highlights und meilensteine der resortho stiftung (INKL. Ehrungen, Preise, Beförderungen)

 

  • 2014:
    Dr. Eric Honegger verstärkt den ResOrtho Stiftungsrat als neues zusätzliches Mitglied.
     
    Arthur Steindler Award (Prof. C. Gerber)
     
  • 2013:
    Stellenantritt von Prof. M. Flück (neu geschaffene Muskelbiologie-Professur) am 1. Februar 2013.
    Baufreigabe für den Balgrist Campus am 14. Mai 2013; Grundsteinlegung am 4. September 2013.
     
  • 2012:
    Die neu geschaffene Muskelbiologie-Professur wird mit Prof. Martin Flück besetzt.

    Die Baubewilligung für den Balgrist Campus wird erteilt und es kann mit den Aushubarbeiten begonnen werden.

 

  • 2011:
    Der Baurechtsvertrag mit der Kantonsregierung wird unterzeichnet.
    Das Vorprojekt für den Balgrist Campus wird an den Architekten Daniel Wentzlaff (Nissen & Wentzlaff Architekten BSA SIA AG in Basel) vergeben.

    Im September 2011 findet eine zweite Ragtime-Veranstaltung statt, an welcher die ResOrtho-Stiftung über die Fortschritte der neuen Muskelbiologie-Professur sowie des Projektes "Balgrist Campus" informiert sowie die Mittelbeschaffung für Balgrist Campus weiter vorantreibt.
     
    Bilder dieser Ragtime-Veranstaltung finden Sie hier
     
  • 2010:
    Es wird eine neue Muskelbiologie-Doppelprofessur zu Gunsten Universität und ETH Zürich durch die ResOrtho finanziert und an der Universitätsklinik Balgrist eingerichtet. Der Schenkungsvertrag zwischen der ResOrtho Stiftung und der Universität Zürich wird am 16.12.2010 unterzeichnet und vom Universitätsrat in die reguläre Lehrstuhlplanung (2011/2012) aufgenommen.

    Die ResOrtho Stiftung und der Verein Balgrist gründen die Balgrist Campus AG. Zweck der Balgrist Campus AG ist es, ein Gebäude für muskuloskelettale Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Areals direkt vor der Universitätsklinik Balgrist zu erstellen. Im Verwaltungsrat der Balgrist Campus AG nehmen sowohl Vertreter der ResOrtho Stiftung wie auch des Vorstandes des Vereins Balgrist Einsitz.
     
  • 2009:
    ResOrtho initiiert anlässlich einer Ragtime-Veranstaltung die Mittelbeschaffung für eine neue Professur in Muskelbiologie und kann die benötigten Mittel von CHF 7 Mio. bis Ende des Jahres sichern. Im Zusammenhang mit der Mittelbeschaffung für die Muskelbiologie-Professur hat sich ein namhafter Sponsor bereit erklärt, der ResOrtho Stiftung Mittel für ein neues muskuloskelettales Forschungszentrum zur Verfügung zu stellen.

    Bilder dieser ersten Ragtime-Veranstaltung finden Sie hier.
     
  • 2007:
    Kappa Delta OREF Clinical Research Award (C. Gerber)

    Charles S. Neer Award: "Reversion of Structural Muscular Changes caused by chronic rotator cuff tendon tearing using continuous musculotendinous traction..." (C. Gerber, M. Zumstein, E. Frey, B. von Rechenberg, H. Hoppeler, B. Jost, D. Meyer)
     
  • 2006:
    1. Marathon-Preis der Schweiz. Ges. für Orthopädie (SGOT): "Loss of the subchondral sclerosis on ap radiographs of the shoulder...." (L. Jankauskas, H.A. Rüdiger, C.W.A. Pfirrmann, B. Jost, C. Gerber)

    3. Marathon-Preis der Schweiz. Ges. für Orthopädie (SGOT): "Evolution of non-operatively treated supraspinatus tears" (A.L. von Roll, B. Jost, S. Fucentese, C.W.A. Pfirrmann, C. Gerber)
     
  • 2005:
    Wissenschaftlicher Preis der Schweiz. Ges. für Sportmedizin: "MRI findings in throwing shoulders" (B. Jost, M. Zumstein)

    Certificate of Merit (1. Preis für bestes Video): "Latissimus Dorsi Transfer" (C. Gerber)

  • 2004:
    Ehrendoktortitel "Honorary Fellow of the Royal College of Surgeons" (C. Gerber)

  • 2003:
    Ehrenmitglied der SOFCOT "Société Française de Chirurgie Orthopédique et Traumatologie" (C. Gerber)

  • 2002:
    Marathon-Preis der Schweiz. Ges. für Orthopädie (SGOT), "Prävalenz und Relevanz von pathologischen MRI-Befunden bei Wurfsportlern" (B. Jost)